Das Gewindefahrwerk schnell erklärt

Mit einem Gewindefahrwerk optimieren Sie Ihren PKW oder Ihr Motorrad, denn ein Gewindefahrwerk ist ein Automobil- oder auch Motorrad-Fahrwerk mit dem sich die Bodenfreiheit mittels Gewinden am Federbein verstellen lässt. Die Optimierung mit einem Gewindefahrwerk ist bei Motorrädern, speziell bei Moto Cross- oder Enduro-Maschinen schon lange verbreitet. Seit Jahrzehnten gibt es diese beliebte Einstellung am Hinterrad, wenn auch nicht immer stufenlos.

Etwa seit den 1990er-Jahren findet man Gewindefahrwerke nicht mehr nur in Motorrädern oder Moto Cross-Maschinen, sondern auch in PKW´s. Mit einem Gewindefahrwerk optimieren ist sehr beliebt in der Motorsportszene. Die Zielgruppen sind neben Sportfahrern insbesondere die Tuning-Liebhaber, die sich gerne tief über dem Boden bewegen. Je weniger Bodenfreiheit desto besser lautet das Motto. Mit einem Gewindefahrwerk kann die Bodenfreiheit durch Gewinde am Federbein, die durch Kontermuttern individuelle Einstellungen ermöglichen, fast beliebig eingestellt werden.

Mit einem Gewindefahrwerk lässt sich die Bodenfreiheit an unterschiedliche Reifendurchmesser oder an die individuellen Bedürfnisse anpassen. Eine extrem niedrige Bodenfreiheit wird meist zu Show- oder Sportzwecken eingestellt. Trotzdem können Sie im Alltag ohne großen Aufwand eine straßentaugliche und angemessene Bodenfreiheit erreichen, indem Sie Ihr Fahrzeug oder Motorrad quasi wieder hochbocken.

Für den professionellen Einsatz gibt es Systeme, die zusätzlich zur Einstellung der Bodenfreiheit auch Anpassungen im Setup vornehmen. Diese bieten eine einstellbare Zug- und Druckstufendämpfung und Federbasis. Mit solch einem Gewindefahrwerk lässt sich das Nick- und Wankverhalten sowie die Traktion des Fahrzeugs beeinflussen, um sie den eigenen Bedürfnissen beziehungsweise den Bedingungen der Rennstrecke anzupassen. Mit einem Gewindefahrwerk optimieren Sie ganz individuell nach Ihren Bedürfnissen und bleiben immer flexibel.


Kommentare

- Anzeige -